Publikationen und Vorträge

Die Planungsideen und richtungsweisenden, ökologischen Überlegungen bei Gründung der Gartenstadt Frohnau
durch die Wettbewerbsgewinner J. Brix und F. Genzmer

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Lühr

Vortrag wurde am 27.05.2010 im Rahmen von „100 Jahre Frohnau“

im Centre Bagatelle gehalten.

Beiträge zum 10-jährigen Bestehen des Bürgervereins

Vorträge wurden am 24.11.2012 im Centre Bagatelle gehalten.

10 Jahre Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Lühr

Bürgerschaftliche Mitverantwortung und Stadtdemokratie

Volker Hassemer

Die Niederschlagsentwässerung Frohnaus ist auf einem guten Weg

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Lühr

In dem Buch „Frohnau in seinen Anfängen“  haben wir die Beiträge zusammengeführt haben, die anlässlich der „100 Jahre Frohnau“ vom Bürgerverein im Centre Bagatelle im Rahmen von Vorträgen vorgestellt wurden.

 

Damit konnte ein Jahr nach den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum Frohnaus den beiden Gestaltern von Frohnau, Joseph Brix (1859 – 1943) und Felix Genzmer (1856 – 1929) erstmals eine würdige, bleibende Erinnerung gewidmet werden. Sie gewannen den 1907/1908 ausgelobten städtebaulichen Wettbewerb durch Guido Graf Henkel Fürst von Donnersmarck für die Errichtung der Gartenstadt Frohe Aue – dem heutigen Frohnau. Ihr „Projekt Freiluft“ stellte die Grundlage für die Bauplanung dar, ergänzt um die Ideen des Gartenarchitekten Ludwig Lesser.

Die Realisierung der Ideen von J. Brix und F. Genzmer ergänzt durch den genialen Landschafts-und Gartenarchitekten wird von dem Verfasser dieser Zeilen in dem Buch „Die Planungsideen und richtungsweisenden, ökologischen Überlegungen bei Gründung der Gartenstadt Frohnau durch die Wettbewerbsgewinner J. Brix und F. Genzmer“ im Buch „Frohnau in seinen Anfängen“, 2011 (ISBN978-3-00-036072-5) ausführlich beschrieben. Faszinierend ist, die Entwicklung von Infrastruktur mit der Wege- und Verkehrserschließung und dem Management des Niederschlagswassers in der neu anzulegenden Siedlung in den Mittelpunkt der Planung zu stellen.Dabei wurden die Straßen, abgesehen von einigen Durchgangsstraßen, in Anpassung an das Gelände geführt, so dass sich immer neue Blicke boten. Dieses wurde nicht nur aus ästhetischen Gründen vorgeschlagen, sondernvornehmlich aus kostensparenden Gründen, wie es eines der Ziele der Gartenstadtbewegung war, um weniger Bodenbewegungen und Massenausgleich vornehmen zu müssen. Daraus resultierten die krummlinigen Straßenführungen, die auch deshalb so geführt wurden, damit das Niederschlagswasser, das nicht auf den Grundstücken mit ihren großen Gärten versickerte, den tiefsten Stellen im freien Gefälle über die befestigten Straßen zugeführt werden konnte. An diesen Stellen wurden mit künstlich hergestellte Niederschlagsversickerungsteiche angelegt.Dazu teilten Brix und Genzmer das Siedlungsgebiet in eine große Anzahl von Untergebieten, sog. „hydrologische Einzugsgebiete“ auf. Für jedes dieser Untergebiete wurde an der jeweils tiefsten Stelle ein Versickerungsbecken vorgesehen, dem das Niederschlagswasser oberirdisch zufließt. Dieses Konzept war auch notwendig, da Frohnau über keine natürlichen Vorfluter verfügte, in die über kurze Rohrleitungen das Niederschlagswassser hätte abgeführt werden können.Es war also keine ökologische Begründung, die für die Straßenführungen veranwortlich war, sondern der Gedanke, so preiswert wie möglich die Niederschlagswasserableitung zu gestalten. Nach heutigen, modernen Überlegungen entspricht das Konzept einem zeitgemäßen, ökologisch ausgerichtetem Niederschlagsmanagement, einer naturnahen Regenwasser-bewirtschaftung. Die im Entwurf von 1908 vorgesehenen Niederschlagsversickerungsteiche sind auch heute noch vorhanden. Nur wenige Niederschlagsversickerungsteiche sind aufgegeben bzw. nie realisiert worden. Auch sind nur zwei neue Niederschlagsversickerungsteiche hinzugekommen, Edelteich (neu) im Edelhofdamm in 2007 und der Teich „Altes Scheringgelände“. Am jetzigen Joseph Brix-Felix Genzmer-Park im Edelhofdamm kann dieses Konzept eindrucksvoll abgelesen werden. Wenn man die Straßen, die zum Edehofdamm führen abläuft, stellt man fest, dass sie von einem Hochpunkt ab alle ein Gefälle zum Edelhofdamm haben, der wiederum ein durchgehendes Gefälle von Ost nach West zu den beiden im Mittelstreifen liegenden Versickerungsteichen haben. Somit war es logisch, den Park im Edelhofdamm dieses hydrologischen Einzugsbiets en beiden Planern von Frohnau zu widmen.Nicht unerwähnt soll es bleiben, dass die drei Schilder und die Informationstafel an einer Säule des Pavillon von Felix Kaluza, der eine kleine, vor allem über alte Techniken verfügende Siebdruckerei unweit vom Rathaus Reinickendorf betreibt, gestaltet und vom Bezirksamt in kooperativer Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein aufgestellt wurden.

 

Wie kann man das Buch erwerben?
In der Buchhandlung Haberland am Zeltinger Platz oder direkt beim Bürgerverein. 

Der Preis beträgt: 19,50 €.

In der Koalitionsvereinbarung der großen Koalition von SPD

und CDU nach der Wahl im September 2011 für die Legislaturperiode 2011-2016 wurde unter dem Themenkomplex „Entwicklung Tempelhofer Freiheit“ als Maßnahme die Internationale Gartenausstellung 2017 (IGA) angekündigt. Es heißt dort:

Die Internationale Gartenausstellung 2017 wird nicht nur ein touristisches Großereignis für Berlin. Sie ist vor allem ein Schlüsselprojektfür die zukünftige Entwicklung der Tempelhofer Freiheit. 

Sehr schnell wurde dann der Standort für die IGA von der Tempelhofer Freiheit nach Marzahn mit dem Schwerpunkt der „Gärten der Welt“ verlegt.

Im Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. reifte  der Gedanke, dass es für eine Stadt wie Berlin zu kurz gegriffen sei, wenn sich eine internationale Ausstellung nur auf einen Standort beschränken würde. Berlin hat nämlich auch unter dem Aspekt einer Gartenausstellung u.a. mit der Gartenstadt Frohnau ein einmaliges Kleinod zu präsentieren.

Die Programmelemente

Im Kernprogrammwurde regelmäßig während der Gesamtdauer der IGA folgendes angeboten:

Frohnaufilm "Frohnau - Ein Stück Berlin"

Mit dem Imagefilm werden die wesentlichen charakteristischen Elemente Frohnaus im Wandel der Zeit von der Gründung über die Entwicklungen zurückliegender Jahrzehnte bis in die Planungen der Zukunft aufgezeigt.

Frohnau-Webseite

Frohnaus Alleen

Auf geführten Spaziergängen werden in insgesamt vier Bereichen gartendenkmalpflegerische Rekonstruktionen präsentiert, wobei als Besonderheit die unterschiedlichen Entwicklungsstadien dargestellt sind: im Bestand, im Bau befindend und im fertig gestellten Zustand.

Frohnaus Blaue Augen und Frohnaus Gärten und Häuser

Auf geführten Spaziergängen wurden die ortsbildprägenden Baustile, Straßen und das für Frohnau einmalige Regenwassermanagementsystem, Frohnaus „Blaue Augen“, vorgestellt. Die 21 Versickerungsbecken für das Regenwasser bilden zusammen mit der Straßenführung und dem kleingliedrigen Pflaster seit über 100 Jahren die Grundlage für ein nachhaltiges Entwässerungssystem. Gleichzeitig sind die Teiche Orte der Erholung und Lebensraum für Flora und Fauna.

 

Begleitveranstaltungen

Diese Veranstaltungen wurden als einmalige Aktivitäten angeboten. Sie wurden vom Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V., vom Kulturhaus Centre Bagatelle e.V., vom Kunstverein Centre Bagatelle e.V., vom Naturschutzbund Berlin (NABU) e.V. (Bezirksgruppe Reinickendorf) und von der Initiative Offene Gärten Berlin-Brandenburg sowie der Katholischen und Evangelischen Kirche
 gestaltet.

Initiative Offene Gärten

Die Initiative „Offene Gärten“ stellte eine Reihe privater Gärten zur Besichtigung bereit. Dieses wurde begleitet durch Lesungen von Texten über gartenbezogenen Themen namhafter Schriftsteller und Schriftstellerinnen mit musikalischer Umrahmung.

Kunstausstellungen

Im Centre Bagatelle stellten Künstler in zwei Ausstellungen Bilder mit Bezug zur Gartenausstellung aus.

Vortragsreihe

Der Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. veranstaltete im Centre Bagatelle eine Vortragsreihe mit 6 Themen, die unmittelbaren und aktuellen Bezug zu Frohnau haben.

Vogelwelt

Der NABU führte auf geführten Spaziergängen in die Vogelwelt Frohnaus ein.

Ökomenischer Gottesdienst

Auf dem Zeltinger Platz fand ein ökomenischer Gottesdienst statt.

Wie kann man die Dokumentation incl. Frohnaufilm erwerben?

In der Buchhandlung Haberland am Zeltinger Platz oder direkt beim Bürgerverein. 

Der Preis beträgt: 19,50 €.