Der Bürgerverein stellt sich vor

Der Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. wurde am 28. November 2002 gegründet. Er ist im Vereinsregister eingetragen und verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Das Finanzamt hat die Gemeinnützigkeit 2003 anerkannt und am 23.02.2017 erneut bestätigt.

Ziele des Bürgervereins in der Gartenstadt Frohnau

Der Bürgerverein in der Gartenstadt Frohnau e.V. setzt sich für den Erhalt sowie die behutsame und nachhaltige Fortentwicklung der Qualitäten der Gartenstadt ein: 

  • Frohnau als attraktiver Ort zum Leben, Arbeiten und Einkaufen

mit einem vielfältigen Ortsteilzentrum und guten Infrastrukturangeboten für Familien und Bewohner aller Altersgruppen sowie für Menschen mit Behinderungen gestalten.

  • Frohnau als herausragendes städtebauliches Ensemble,

dessen Doppelplatzanlage, Siedlungs- und Gebäudestrukturen und Denkmalbereiche sichern und weiterentwickeln.

  • Frohnau als schützenwertes Gartendenkmal

mit qualitätvollen Plätzen, Parks und Straßengrün sowie ökologisch wertvollen Waldgebieten und Gewässern erhalten.

  • Frohnau als Ortsteil mit nachhaltiger Regenwasserentsorgung,

die auch nach mehr als 100 Jahren mit dem Versickerungssystem in 21 Teichen als ökologisch wegweisend gelten kann, erhalten und weiterentwickeln.

  • Frohnau als Beispiel für eine vorausschauend geplante Verkehrserschließung

mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und begrenztem Durchgangsverkehr gestalten.

 

Diese Potenziale der Gartenstadt müssen auch angesichts aktueller Herausforderungen gesichert und für die Zukunft weiterentwickelt werden.

Der Bürgerverein will bei Aktivitäten zur Ortsteil- und Verkehrsentwicklung, zum Umwelt-, Natur-, Landschafts- und Denkmalschutz als Forum für die Interessen der Frohnauerinnen und Frohnauer dienen. 

Aktivitäten

Woran hat sich der Bürgerverein beteiligt?

  • Aktion zur Offenhaltung und Pflege der Wege um den Poloplatz,

  • Aktionen zur Verhinderung eines neuen Regenwasserrückhaltebeckens im Edelhofdamm (leider erfolglos),

  • Laufende Beobachtung der Regenwasserrückhaltebecken Frohnaus,

  • Schaffen von Nistplätzen für gefährdete Vogelarten und für Vögel zur Bekämpfung von Schadinsekten (z.B. für die Miniermotte am Poloplatz) in Kooperation mit dem NABU,

  • Aufstellen von Parkbänken am Poloplatz, im Sigismundkorso und in der Welfenallee,

  • Kooperation mit der Hohen Neuendorfer Bürgerinitiative „Das Herthamoor darf nicht sterben“ gegen die geplante neue Landesstraße L 171, durch die auch unser Frohnauer Hubertussee vernichtet worden wäre (erfolgreich)

  • Verhinderung des Austausches der Gaslaternen durch Elektrolaternen,

        Informationsveranstaltung,

        Unterschriftenaktion (leider erfolglos!)

  • Namensgebung des Joseph Brix-Felix Genzmer-Parks und Sponsoring von 3 Schildern sowie der Erläuterungstafel am Pavillon,

  • Gespräche mit Presse, Politikern und der Verwaltung des Bezirks zu aktuellen Problemen,

  • Vortragsveranstaltungen zur 100-Jahrfeier Frohnaus,

  • Straßengestaltung zum Schutz der Parks im Edelhofdamm und in der Wiltinger Straße

  • Vorschlage für eine sinnvollere Lösung zur sicheren Querung am Zeltinger Platz,

  • Planung und Durchführung des Beitrags Frohnau zur Internationalen Gartenausstellung IGA 2017 in Kooperation mit dem Bezirksamt Reinickendorf,

  • Erfassung und Bewertung des Zustands der Frohnauer Straßen,

  • Unterschriftensammlung, Postkartenaktion zum Erhalt des Baudenkmals Kasinoensemble und zur Wiedernutzung des Kasinoturms als Aussichtsplattform,

  • Einflussnahme auf den Erhalt des ortsbildprägenden Charakters Frohnau.

  • Erarbeitung eines Gesamtverkehrskonzepts Frohnau - Frohnau 2030