top of page
Suche
  • cbenke0

Eröffnung des sanierten Edelhofdamms

Aktualisiert: 25. Nov. 2023

Am 8.11.2023 hat das Bezirksamt Reinickendorf die Eröffnung der Radverkehrsanlage auf dem Edelhofdamm bekannt gegeben. Die Strecke ist teils als Fahrradstraße (mit Anlieger frei) und im östlichen Bereich als für Radverkehr geöffnete Einbahnstraße gestaltet. Die Maßnahme wurde durch Nutzung von Mitteln des Bundesprogramms „Stadt und Land“ zur Weiterentwicklung des Radverkehr möglich.

Der Bürgerverein begrüßt die Sanierung der seit Jahrzehnten maroden Fahrbahnoberfläche, die allen Verkehrsteilnehmern zugutekommt und die weiteren Verbesserungen der Situation für Radfahrer.

Hervorzuheben ist, dass durch das Bezirksamt in diesem Zuge zahlreiche Anregungen des Bürgervereins zur Verbesserung der Niederschlagsentwässerung aufgegriffen wurden. Leider wurde jedoch entgegen der Ursprungsplanung weitgehend auf einen Teilerhalt des Pflasterns an den Fahrbahnrändern verzichtet, was u.a. in Hinblick auf die Wahrung des Ensemblecharakters bedauerlich ist.

Hinsichtlich verkehrlicher Aspekte hätte sich der Bürgerverein allerdings weitere Änderungen gewünscht, um die Interessen aller Verkehrsteilnehmer besser zu berücksichtigen: Wiederholt hat der Bürgerverein auf mögliche Schwierigkeiten für Bewohner mit Kfz in den umliegenden Straßen, die keine direkten Anwohner sind, hingewiesen. Hier sollte man unnötige Umwegfahrten vermeiden. U.a. regte der Bürgerverein eine Regelung an, die eindeutig klarstellt, dass die Fahrradstraße auf Höhe der Enkircher Straße auch für Nicht-Anlieger durchquerbar ist. Zudem erscheint die Lösung im Ostteil des Edelhofdamms mit der für Radfahrer geöffneten Einbahnstraße nicht optimal.

Ausführlich hat der Bürgerverein den Diskussionsprozess, unterschiedliche Sichtweisen und Verbesserungsvorschläge mit Stand September hier zusammengestellt: Link

Da es in Reinickendorf bislang wenig Erfahrungen mit Fahrradstraßen gibt und in Frohnau aufgrund unterschiedlicher Betroffenheit auch unterschiedliche Ansichten zur aktuellen Planung bestehen, wäre es wichtig, die Wirkungen der Frohnauer Fahrradstraße auf alle Verkehrsteilnehmer zu evaluieren und ggf. nötige Nachbesserungen zeitnah zu prüfen. Von allen Seiten sind bei solchen Maßnahmen eine offene frühzeitige und kontinuierliche Kommunikation und eine noch intensivere Beteiligung wichtig. Nur so sind geeignete Verfahrensweisen für eine ausgewogene Verkehrspolitik im Vorortbereich zu finden, die alle Mobilitätsbedürfnisse berücksichtigen und insbesondere Erfahrungen für zukünftige Projekte nutzbar machen und Polarisierungen vermeiden.

Von Seiten des Bezirks sollte aktuell insbesondere eine umfassende Aufklärung der Bevölkerung über die rechtlichen Vorschriften in einer Fahrradstraße erfolgen, um entstandene Verunsicherungen zu beseitigen. Viele Autofahrer und Radfahrer wissen aktuell nicht genau, wie sie regelkonform die Fahrradstraße nutzen können.

An der Ecke Markgrafenstraße/Edelhofdamm (Nordseite) wurde nach Ansicht des Bürgervereins ein falsches Sackgassenschild montiert, das nicht in den Planunterlagen vorgesehen ist und eine widersprüchliche Situation schafft. Hier ist eigentliche eine vollständige Querbarkeit der Fahrradstraße für alle Kfz möglich. Das sollte schnell korrigiert werden.

Der Bürgerverein wird den konstruktiven Dialog über alle Fragen mit dem Bezirksamt fortsetzen. Weitere Gespräche sind bereits geplant.

Ein wesentlicher Punkt liegt nicht in der Zuständigkeit des Bezirks: Die eigentlich abgesprochene Weiterführung einer Radverkehrsroute über die Leipziger Straße in Glienicke (ob als Fahrradstraße oder über andere Maßnahmen) steht weiterhin aus.



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page